Schneeschuhwandern Bodenmais

Schneeschuhwandern - die Wintersport für Trendsetter

Bayerischer Wald Schneeschuhwandern

Schneeshuhwandern mit den Berghexn aus Bodenmais durch den Naturpark Bayerischer Wald

Eine kurze Geschichte zum Schneeschuhwandern: Der Schneeschuh bzw. das heutige Schneeschuhwandern hatte seinen Ursprung 4000 v. Chr. in Zentralasien. Zu dieser Zeit bestand der Schneeschuh aus einem soliden Stück Holz mit Lederschnüren und konnte auch als Ski genutzt werden. Beliebt war der Schneeschuh früher bei Holzfällern, Goldgräbern und Jägern um sich effektiv durch den Tiefschnee zu bewegen. Seit dem hat der Schneeschuh viele Veränderungen durchgemacht, bis er wie heute zu einem sensationellen, leichten Wintersportgerät herangewachsen ist.

Schneeschuhwanderung rundum den Grossen Arber

Schneeschuhwandern Arber Bayerischer Wald

Schneeschuhwanderung im Arberland Bayerischer Wald. Schneeschuh-Tour mit 100% Spassfaktor.

Diese Schneeschuhwanderung führt Sie rundum den Grossen Arber und ist für jedermann geeignet. Entdecken Sie mit den Berghexn aus Bodenmais auf dieser Schneeschuh-Tour die noch unberührte Natur im Naturpark Bayerischer Wald.

Details zum Schneeschuhwandern rundum den Arber

Nacht-Schneeschuhwandern mit Stirnlampe

Schneeschuhwanderung

Die ultimative Schneeschuh Tour mit Stirnlampe im Winterland Bayerischer Wald.

Diese Nacht-Schneeschuhwanderung führt Sie durch die glitzernde Winter-Funkelwelt rundum Bodenmais. Der etwas andere Verdauungsspaziergang nach dem Abendessen mit riesigem Spassfaktor. Am Ende der Schneeschuh Tour erwartet und eine Große Zaubershow.

Details zum Nacht-Schneeschuhwandern

Entwicklung der Schneeschuhe

Schneeschuhe

Von Bärentatzen, Biberschwänzen bis hin zum heutigen modernen Schneeschuh Design.

Die Schneeschuhform Bärentatze ist oval geformt und ist für den Einsatz in dichten Wäldern und hügeligen Gebieten bestens geeignet. Die Vorteile an diesen tradionellen Schneeschuhen ist die perfekte Wendigkeit, was aber den Nachteil zu einer langsamere Fortbewegung mit sich bringt. Ebenfalls ist die Bärentatze für den Tiefschnee ungeeignet.

Die Schneeschuhform Biberschwanz das weltbekannteste Schneeschuh Design ist tränenfömige, für viele sieht dieser Schneeschuh wie ein überdimensionaler Tennisschläger aus. der Biberschwanz ist bestens geeignet für den Einsatz auf unbefestigten Wegen oder offene Wälder. Die Vorteile dieses Schneeschuhs ist die Vielseitigkeit, dass heißt ein guter Schneeschuh für die meisten Situationen. Der kleine Nachteil am Biberschwanz ist die Bewegungseinschränkung in sehr dichten Wäldern und bei sehr tiefen Pulverschnee.

Die Schneeschuhform Alaskan hat seinen Namen von den Einwohnern von Alaska. Diese Schneeschuform ist extrem lang und schmal, deshalb eignet sich der Alaskan bestens im offenen Gelände und im Tiefschnee. Meist werden mit den Alaskan Schneeschuh Rennen veranstaltet da diese eine sehr schnelle Fortbewegung, auch über längere Strecken garantieren. Der Nachteile ist bei diesem Schneeschuh Design die Bewegungseinschränkungen durch die Länge.

Schneeschuhe heute: Schneeschuhe gibt es heute in einer sehr großen Auswahl in modernen Designs. Meist gestehen diese heute aus verschiedenen Kunststoffen, Neoprem und einem Metallrahmen. Die heutigen Schneeschuhe haben an der Unterseite Krallen, diese ermöglichen auch den Einsatz auf gefrorenen Oberflächen und bietet hervorragenden Schutz vor dem Wegrutschen.